Kugelsichere Westen für Polizeieinheiten

Falls Sie im Vollzug arbeiten, dann wissen Sie, wie wichtig die richtige Körperpanzerung für Ihre Sicherheit ist.
Obwohl die meisten Polizeibehörden  standardmäßig Schutzwesten an neue Beamte verteilen, so wurden die Westen und andere Ausrüstung zumeist vorher bereits von anderen Beamten verwendet und es ist möglich, dass diese beschädigt sind.

Wenn Sie gebrauchte Körperpanzerung verwenden, wissen Sie nicht, in welchem Zustand sich diese befindet.
Das heißt Sie haben keine Ahnung, ob der Vorbesitzer die nötigen Maßnahmen zur sicheren Verwahrung seiner Schutzausrüstung ergriffen hat.
Da Körperschutz bei guter Pflege eine Lebensdauer von etwa 5 Jahren hat, ist es unerlässlich zu wissen, wie diese behandelt wurde um festzustellen, ob die Weste noch einen zuverlässigen ballistischen Schutz bietet.

Ein häufiges Problem sind Beschädigungen der Panzerungs-Panele. Diese sind für das nackte Auge oft zunächst nicht erkennbar, aber selbst kleine Kratzer und Schnitte können die Weste unbrauchbar machen, da sie nicht mehr ihre vollständige Schutzwirkung hat. Es wird empfohlen, alle Schutzpanele von einem Experten überprüfen zu lassen um zu garantieren, dass die Weste wirklich bis zur angegebenen Schutzklasse schützt. Sie können auch jederzeit Ihre eigene Schutzweste erwerben, so übernehmen Sie selbst die Verantwortung über Ihre Sicherheit und können sich eine Trägerweste aussuchen, die Ihren persönlichen Ansprüchen genügt.

Es ist sehr wichtig, dass Sie die Schutzweste korrekt lagern und pflegen. Gegebenenfalls ist besser, die Weste zuhause zu lagern und nicht auf der Station, so können Sie sie bei Bedarf reinigen und sichergehen, dass Sie sie jederzeit zur Hand haben.
Außerdem wird so garantiert, dass die Weste genau so behandelt wird, wie Sie es wünschen.

Polizeibeamte tragen für gewöhnlich offene Schutzwesten, das heißt sie tragen die Westen über der Kleidung.
Allerdings ist es wichtig, dass Sie sich dabei an die Vorschriften Ihrer Behörde halten. Bevor Sie also eine Schutzweste kaufen, sollten Sie mit Ihrem Vorgesetzten sprechen und herausfinden, welche Anforderungen diese erfüllen muss, ob Sie aus einem bestimmten Material sein oder eine bestimmte Farbe haben soll o.Ä. Dies ist häufig der Fall um eine einheitliche Ausstattung aller Beamten sicherzustellen.

Falls Sie sich für eine offene Weste entscheiden, stellen Sie sicher, dass diese Ihnen richtig passt. Eine zu große Weste kann Sie im Alltag behindern, Gleiches gilt für zu kleine Westen, diese können stark in der Bewegungsfreiheit einschränken oder sogar dazu führen, dass die Schutzpanele verbogen oder gequetscht werden.

Deshalb ist es wichtig, eine gut sitzende Schutzweste zu finden. Sehen Sie sich dazu unseren Größenratgeber auf dieser Website an oder kontaktieren Sie uns direkt.

Spezialisierte Teams wie das SEK oder GSG9 benötigen häufig besondere oder stärkere Schutzwesten.
Diese werden normalerweise über der Uniform getragen und können beispielsweise zusätzliche Panzerungen im Bereich des Nackens, Halses, Oberarm oder im Schritt besitzen. Diese Körperpanzerungen sind zwar weniger bequem zu tragen, bieten dafür aber den nötigen Schutz für Einsätze mit hohem Risiko.