Die Spezifität der Körperpanzerungen

Die meisten Menschen sind in der Regel mit bestimmten Arten von Bedrohungen konfrontiert. Zum Beispiel könnten Sie Gefahr laufen, erschossen zu werden, aber nicht erstochen oder aufgespießt. Körperrüstungen werden daher konzipiert, um Schutz gegen bestimmte Bedrohungen zu bieten. Sie sollten nie einen Körperpanzer tragen, der nicht für Ihr spezifische Gefahr entworfen wurde. Zum Beispiel helfen Stichschutz-Körperpanzer Ihnen nicht, falls Sie erschossen werden könnten.

Gründliche regelmäßige Inspektion

Die Sicherheitsstufe der Körperpanzerungen sollte nie gefährdet sein. Denken Sie daran, dass Ihr Leben auf dem Spiel steht.
Vor dem Tragen der Weste sollten Sie deshalb überprüfen, dass es keine Risse oder Unförmigkeiten gibt.
Das könnte Ihr Leben in Gefahr bringen.

Lagerung

Die Lagerraumbedingungen sollten Ihre Körperrüstung nicht beschädigen. Stellen Sie sicher, dass die Rüstung in einem trockenen Raum ohne direkte Sonneneinstrahlung gelagert wird, Sie sollten die Rüstung auch flach hinlegen und sicherstellen, dass sie nicht durch Gegenstände im Lagerraum beschädigt werden kann.

Reinigung

Körperrüstungen reagieren sehr empfindlich auf Wasser und starke Reinigungsmittel. Diese zerstören das Kevlar® durch das Brechen der Bindungen zwischen den verschiedenen Schichten der Rüstung. Bei der Reinigung der Weste benutzen Sie einfach einen Schwamm mit schwachem Reinigungsmittel und Wasser. Denken Sie daran, die Rüstung nicht im direkten Sonnenlicht zu trocknen, wel sie sonst beschädigt werden könnte.

Anpassen und Tragen

Für einen maximalen Schutz sollten Sie sichergehen, dass Ihre Schutzweste an der Taille nicht zu fest oder zu locker sitzt.
Eine zu enge Weste kann Sie zum Schwitzen bringen, während eine zu lockere Sie nicht völlig schützt.
Sie sollten auch sicherstellen, dass die ballistischen Platten in der Weste in die richtige Richtung blicken.
Sie könnten in großer Gefahr sein, wenn Sie die Platten absichtlich oder aus Versehen in der falschen Richtung befestigen.